Banane – Schoko-Granola – Joghurt: ein Dreamteam!

Ergibt ca. 300 g Granola, für ca. 15 Portionen

Zubereitung ca. 20 Minuten, rund 5 Minuten für's Anrichten

Ein Dreamteam: Banane, Naturjoghurt und ein knuspriges Schoko-Granola! Kaum zu glauben, dass es so gesund und so köstlich sein kann!

Wie unterstützt Joghurt unsere Gesundheit?

Ein gesunder Darm ist die Voraussetzung für ein gesundes Immunsystem; Joghurt spielt dabei eine wichtige Rolle:

Vergorene Milchprodukte wie Joghurt, Kefir oder Dickmilch werden seit langer Zeit positive und krankheitsabwehrende Wirkungen zugeschrieben. Verantwortlich dafür sind die in ihnen lebenden Mikroorganismen. Das sind die Milchsäurebakterien, die, wenn sie die Verdauung überstehen, im Dickdarm positive gesundheitliche Wirkungen erzielen. Sie siedeln sich an der Darmwand an und verdrängen krankmachende Keime. Gleichzeitig fördern sie die für unsere Gesundheit positiven Keime. Milchsäurebakterien, Laktobazillen und Bifidobakterien können vor krankmachenden Mikroorganismen schützen, Verstopfung und Durchfall vorbeugen und vor Dickdarmkrebs schützen. Damit genügend dieser hilfreichen Milchsäurebakterien im Darm vorhanden sind, ist es wichtig langfristig und jeden Tag vergorene Milchprodukte zu verzehren.

Um den Effekt zu verstärken, fügt man Prebiotika hinzu. Prebiotika stimulieren die Vermehrung von Milchsäurebakterien, indem sie einen Zusatzstoff bieten, der besonders gerne von den positiven Bakterien geschätzt wird. Das kann zum Beispiel Topinambur sein oder wie hier im Rezept die Banane. Sie enthalten spezielle Oligosaccharide, die im Dickdarm ein Substrat bilden. Darauf können sich Laktobazilllen und Bifidobakterien stark vermehren und die positiven Eigenschaften fördern.

Dieses köstliche Dessert schenkt uns viel Energie und eine lang anhaltende Sättigung. Dank vieler Ballaststoffe im Schoko Granola wird die Magenentleerung verzögert und wir fühlen uns länger satt. Die Kohlenhydratverdauung wird durch lösliche Ballaststoffe verzögert. Dadurch verlangsamt sich der Blutzuckeranstieg, welches für alle Menschen gut ist, aber insbesondere für Diabetiker günstig ist. Auch der Dickdarm profitiert von Ballaststoffen: giftige und krebserregende Abbauprodukte können von Ballaststoffen gebunden werden; damit kann Dickdarmkrebs vorgebeugt werden. Ballaststoffe können eine gesunde Darmflora stärken, welches sich positiv auf das Immunsystem und die Abwehrkräfte auswirkt. Und natürlich vergrößern sie das Stuhlvolumen. Das größere Stuhlgewicht hilft wiederum gegen Verstopfung.

Mandeln, Datteln, Haferflocken und Dinkelkleie sind sehr gute Quellen für Ballaststoffe. Ihre pflanzlichen Rohfasern erfordern außerdem eine höhere Kautätigkeit, damit wird der Speichelfluss erhöht und beugt Karies vor.

Ob als gesundes und super köstliches Dessert, als kleine Zwischenmahlzeit oder als Abendessen, es hilft unserem Darm auf die Sprünge und stärkt unser Immunsystem.

Insgesamt ca. 300 g Granola, für ca. 15 Portionen.

 

Das leckere Granola hält sich gut verpackt, kühl und dunkel aufbewahrt bis zu rund 4 Wochen.

Zutaten:

80 g extra zarte Haferflocken

20 g Dinkelkleie

10 g Backkako, das entspricht ca. 3 Kaffeelöffel Backkakao

100 g Mandelblättchen (Mandeln gehobelt)

130 g getrocknete Datteln ohne Kerne

1 Päckchen Bourbon Vanille Zucker

1 Päckchen Vanillin Zucker

Anrichten:

 

150 g Naturjoghurt

½ Banane

20 g vom zubereiteten Schoko-Granola

gegebenenfalls frisches Obst nach Belieben zum Verzieren

 

Außerdem:

1 tiefes Backbleck

Backpapier

Schutzhandschuhe

Holzbretter als Unterlage

1 Behälter mit Deckel in dem das fertige Granola aufbewahrt wird

Zubereitung:

 

1. Backofen auf 200 Grad Celcius Ober- und Unterhitze vorheizen.

2. Ein Backpapier auf ein tiefes Backblech legen.

3. 80 g extra zarte Haferflocken, 20 g Dinkelkleie, 10 g Back Kakao (ca. 3 Kaffeelöffel) und 100 g Mandelblättchen (Mandeln gehobelt) auf das mit Backpapier ausgelegte, tiefe Backblech geben und gut vermischen.

4. Die Mischung auf dem Backpapier ausbreiten und eben verteilen.

5. Das Backblech mittig in den vorgeheizten Ofen schieben und rund 6 bis 8 Minuten im Backofen rösten. Kleiner Tipp: Sollte der Backofen noch nicht fertig vorgeheizt sein, kann man schon mit dem Kleinschneiden der Datteln beginnen. Siehe Punkt 6.

Wenn die Mischung zu duften beginnt ist es fertig und kann aus dem Backofen genommen werden. Wichtig ist, dass das Granola geröstet ist, das verleiht den unbeschreiblich köstlichen Geschmack. Es darf aber auf keinen Fall zu dunkel werden, sonst schmeckt es bitter. Also bitte den Backvorgang genau beobachten! Und Vorsicht beim Herausnehmen! Das Backblech ist sehr heiß! Unbedingt Schutzhandschuhe tragen. Das heiße Backblech auf Holzbretter stellen.

6. Während das Granola röstet, werden 130 g getrocknete Datteln ganz klein geschnitten.

 

7. Jetzt wird das Granol nur noch aromatisiert: 130 g klein geschnittene Datteln, 1 Päckchen Bourbon Vanille Zucker und 1 Päckchen Vanillin Zucker unter das noch heiße Granola mischen.

 

8. Granola komplett auskühlen lassen, in einen Behälter mit Deckel umfüllen und dunkel und kühl aufbewahren.

 

Das Granola ist nun fertig und es gibt viele Möglichkeiten es zu genießen: Entweder als super gesundes Dessert, oder als nicht minder gesundes Frühstück. Man kann es auch als Zwischensnack mit ins Büro nehmen.

 

Anrichten für 1 Person:

 

1. Eine Banane schälen, der Länge nach durchschneiden und mit der Gabel mehrmals einstechen. Anschließend zu Brei zerdrücken.

2.Für eine Portion benötigen wir eine halbe Banane. Da ich den Nachtisch meistens für zwei Gläser zubereite, wird eine ganze Banane gebraucht! Den Bananenbrei auf den Boden der Gläser verteilen.

3. Pro Glas 150 g Naturjoghurt darüber geben und 20 g Schoko-Granola darüber streuen und genießen.

4. Gerne mit frischem Obst servieren, z.B. Himbeeren, Erdbeeren oder was es saisonal gerade gibt und einem schmeckt. Abwechslung tut immer gut!

 

Dauer Zubereitung Granola: ca. 20 Minuten

Dauer Backzeit: ca. 10 Minuten (in den 20 Minuten enthalten)

Dauer Anrichten: 5 Minuten

Tipp:

Anstelle Vanillin Zucker kann Kokosblütenzucker verwendet werden. Kokosblütenzucker hat einen niedrigen glykämischen Index und lässt den Blutzuckerspiegel nicht so rasch ansteigen wie Haushaltszucker.

 

Info zu Haferflocken:

Eiweiß- und ballaststoffreich und eine Menge Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente; das sind zarte Haferflocken. Sie sind ein wahres Kraftpaket und sind in einer gesunden Ernährung unentbehrlich. Ihre Ballaststoffe regen unsere Verdauung an, beschleunigen die Darmpassage und können den Cholesterinwert im Blut senken. Vegetarier und Veganer dürfen sich besonders über den hohen Eiweißgehalt freuen. Haferflocken enthalten 8 essenzielle Aminosäuren, die zur Bildung von Hirn-Botenstoffen, Muskeln, Hormonen und Enzyme benötigt werden. Haferflocken können bei Magen-Darm-Problemen helfen und fördern die Gesundheit von Haut und Haaren. Die Kalorienanzahl ist allerdings recht hoch, auf 100 g zarte Haferflocken kommen rund 370 kcal.

Haferflocken beinhalten Kalium, Phosphor, Magnesium, Mangan, Kupfer, Zink, viel Eisen und Selen. Auch die Vitamine lassen sich sehen; Vitamine B1, B2, B6, K und E.

Haferflocken und Kokosblütenzucker haben einen niedrigen glykämischen Index, beide halten den Blutzuckerspiegel konstant auf einem gesunden Niveau.

© 2018 gesund_und_koestlich_Marlene

  • Black Instagram Icon