Braune Butter

20 Minuten

Abkühlzeit: 1 Stunde

Braune Butter verleiht einen buttrigen, wunderbar nussigen Geschmack. Garnelen oder Fisch, die in brauner Butter angebraten werden, schmecken hervorragend. Braune Butter lässt sich prima auf Vorrat herstellen. Gut verschlossen hält sie sich bis zu drei Wochen im Kühlschrank. Meistens wird braune Butter in Kombination mit Öl verwendet. Z.B. einen EL braune Butter in einem EL Bratöl schmelzen, mit Salz und Chilisalz würzen und Riesengarnelen kurz darin anbraten. Auch Gemüse schmeckt hervorragend, wenn es in brauner Butter gebraten wird.

 

Butter ist ein reines Naturprodukt, das in wenigen Verarbeitungsschritten hergestellt wird. Butter besteht zu rund 80 % aus Fetten, ca. 15 % aus Wasser, etwas Eiweiß, Milchzucker (Laktose), Mineralstoffen, Cholesterin und die fettlöslichen Vitaminen A, D, E und K, sowie einige B-Vitamine. Butter enthält wichtige Baustoffe und Wirkstoffe für unser Gehirn. Lernen, Sozialverhalten, Erinnern und eine gute Stimmung ist ohne Fett nicht möglich. Die fettlöslichen Vitamine haben eine antioxidative Wirkungen und können unser Immunsystem stärken. Butter ist Nährstoff und Vitaminträger zugleich; so wird zum Beispiel Beta-Carotin in Vitamin A umgewandelt. Sommerbutter ist fütterungsbedingt vitaminreicher als Winterbutter. Je mehr frisches Gras die Kühe auf der Weide füttern, desto höher ist der Vitamin A Gehalt. So kann Sommerbutter teilweise die dreifache Menge an Beta-Carotin aufweisen. Beta-Carotin verleiht der Butter die schöne gelbliche Färbung.

100 g Butter ergibt ca. 80 g braune Butter.

Zutaten:

 

100 g Butter

Zubereitung:

 

1. 100 g Butter in einen kleinen Topf auf mittlerer Temperatur schmelzen.

​2. Die Butter auf niedriger Temperatur so lange kochen, bis keine Blasen mehr aufsteigen.

​3. Etwas abkühlen lassen und in einen gut verschließbaren Behälter umfüllen.

​4. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren.

© 2018 gesund_und_koestlich_Marlene