Garnelen Tempura mit Tomaten Chutney

4 Personen, ca. 45 Minuten

Delikate Vorspeise für das Weihnachtsmenü gesucht? Garnelen Tempura mit selbstgemachtem Tomaten Chutney. Da werden die Gäste begeistert zugreifen!

 

Fein abgestimmter japanischer Tempura Teig mit Koriander, Kurkuma und einer Prise köstlichen Safran. Der Safran sorgt für eine delikate Duftnote und ein exquisites Geschmackserlebnis. Die Garnelen werden nur durch den Teig gezogen und sofort ausgebacken. Schnell und unkompliziert und göttlich gut!

 

Das Tomaten Chutney ergänzt die Garnelen Tempura mit einer fruchtig scharfen Geschmacksnote hervorragend. Es lässt sich prima vorbereiten und kann schon einige Stunden bevor die Gäste eintreffen erledigt werden. Bei Raumtemperatur im Topf und gut abgedeckt mit einem Deckel hält es sich warm und hat die perfekte Temperatur, wenn den Gästen die köstliche Vorspeise gereicht wird.

 

Safran verleiht nicht nur vielen Gerichten eine pikante und unverkennbare Note, das Gewürz ist auch eine kostbare Heilpflanze. So sorgt Safran für die Anhebung des Serotoninspiegels, der dazu führt, dass wir uns ausgeglichener fühlen und die Stimmung aufhellt. Aus diesem Grund wird Safran auch gegen Depressionen verordnet, außerdem sind positive Ergebnisse gegen Alzheimer und Demenz festgestellt worden. Die positiven Inhaltsstoffe werden auch im Kampf gegen Krebserkrankungen eingesetzt, wo sie eine unterstützende Funktion wahrnehmen, zudem haben die in Safran enthaltenen Carotinoide eine präventive Eigenschaft.

 

Große Menge an Carotin und ätherische Öle wie Terpene und Terpenalkohole wirken sich förderlich auf unsere Gesundheit aus: Sie können Schmerzen lindern und bei Magenbeschwerden helfen. Auch bei Bronchialleiden, Lungenbeschwerden und Nervenleiden, wie z.B. bei der Epilepsie, findet Safran Anwendung.

Zutaten für das Tomaten Chutney:

 

rote Zwiebeln insgesamt ca. 110 g

160 g reife Rispentomaten

​2 Knoblauchzehen

25 g Kokosblütenzucker

50 g getrocknete Cranberries

1 gehäufter EL Tomatenmark

​100 ml Rinderfond

1 Kaffeelöffel rote Curry Paste

2 Esslöffel Balsamico Essig (z.B. Himbeer Balsamico)

1 EL Bratöl, z.B. helles Sesamöl

Salz

Chilisalz

Kokosblütenzucker

 

Zutaten für das Garnelen Tempura:

 

12 geschälte Riesengarnelen mit Schwanzsegment

 

60 g Speisestärke

60 g Weizenmehl

​125 ml kaltes Wasser

Prise Safran

1 Ei Größe M

1 EL dunkles Sesamöl

1 TL Salz, Koriander, Kurkuma, eine

1 Liter Bratöl, z.B. Rapsöl zum Frittieren

 

Zur Garnierung:

 

ein paar essbare Blüten

etwas Kresse

 

Außerdem:

 

einen kleineren Topf mit Deckel für das Tomaten Chutney

einen großen Topf zum Ausbacken der Garnelen Tempura

eine größere Schüssel für den Tempura Teig

elektrisches Handrührgerät

Küchenrolle

Zubereitung Tomaten Chutney:

 

1. Ein Esslöffel Bratöl z.B. helles Sesamöl in einen kleineren Topf geben und erhitzen.

2. 110 g rote Zwiebel schälen, halbieren, in kleine Würfelchen schneiden und in das heiße Öl geben und goldbraun anbraten.

3. In der Zwischenzeit schon 160 g Tomaten waschen.

4. Zwei Knoblauchzehen häuten und in kleine Stückchen schneiden.

5. Knoblauchzehenstückchen in den Topf geben und kurz anbraten.

6. 25 g Kokosblütenzucker und etwas Chilisalz über die Zwiebeln geben und verrühren.

7. 50 g Cranberries hinzufügen.

8. 1 gehäufter Esslöffel Tomatenmark hinzufügen, verrühren und kurz anbraten lassen.

9. 160 g Rispentomaten in kleinere Stücke schneiden.

10. Mit den Tomatenstücken ablöschen.

11. 100 ml Rinderfond angießen und alles etwas einkochen lassen. 7 Minuten mit leicht geöffnetem Deckel kochen. Ab und zu umrühren. Es sollte eine cremig gekochte Masse entstehen, keine Soße.

12. 1 Kaffeelöffel rote Curry Paste unterrühren.

13. 2 EL Balsamico Essig hinzufügen.

14. Mit etwas Salz, Chilisalz und Kokosblütenzucker abschmecken.

15. Im Topf mit geschlossenem Deckel und mit ausgeschalteter Herdplatte stehen lassen, bis die Garnelen Tempura fertig gestellt sind.

 

Zubereitung Garnelen Tempura:

 

1. In einer größeren Schüssel 60 g Speisestärke mit 60 g Weizenmehl, 1 TL Salz, etwas Koriander und wenig Kurkuma vermischen.

2. Langsam 125 ml kaltes Wasser in die Schüssel angießen und mit dem elektrischen Handrührgerät auf niedrigster Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten.

3. Eine Prise Safran hinzufügen und unterrühren.

4. Ein Ei und 1 EL dunkles Sesamöl hinzufügen und gut unterrühren.

5. Gegebenenfalls mit Salz und den Gewürzen abschmecken. Bitte sehr vorsichtig mit den Gewürzen sein, sie sind sehr geschmacksintensiv.

 

Garnelen ausbacken:

 

1. 1 Liter Öl, z.B. Rapsöl, in einen großen Topf geben und auf ca. 175 C erhitzen. Das Öl muss heiß genug sein, damit die Teigmasse ausbacken kann, sie darf aber nicht zu heiß sein, sonst werden die Garnelen Tempura dunkel. Am besten checkt man die Temperatur mit einem Brat-Thermometer oder man prüft mit einem Holzstiel, steigen Bläschen daran auf, ist die richtige Temperatur erreicht; allerdings ergibt diese Methode nur eine wage Vorstellung der Temperatur.

2. Garnelen waschen, tropfen tupfen, auf der Vorderseite und Rückseite mit einem Messer etwas einritzen und vorsichtig etwas in die Länge ziehen.

3. Das Schwanzende anfassen und die Garnelen durch den Tempura Teig ziehen und etwas abtropfen lassen.

4. Die Garnelen nach einander einzeln in das heiße Öl geben und je nach Dicke der Garnelen 2 bis 3 Minuten knusprig ausbacken. Wichtig ist, dass sie nicht zusammen in den Topf wandern, sonst ist die Gefahr, dass sie aneinander festbacken, und das wollen wir auf keinen Fall.

5. Ausgebackene Garnelen auf ein Küchenpapier oder Sieb legen um das Öl abtropfen zu lassen.

 

Anrichten:

 

1. Essbare Blüten und Kresse waschen und vorsichtig trocken schütteln.

2. Das Tomaten Chutney mittig auf Teller verteilen.

3. Die Tempura Garnelen darauf anrichten.

4. Mit essbaren Blüten und Kresse garnieren.

 

Dauer Tomaten Chutney: ca. 20 Minuten

Dauer Garnelen Tempura: ca. 25 Minuten

Dauer insgesamt: ca. 45 Minuten

 

Tipp:

Gemüse in Tempura Teig schmeckt ebenso hervorragend; als Gemüse eignen sich Brokkoli, Paprika oder Möhren.

© 2018 gesund_und_koestlich_Marlene