Kürbis - Pralines, ca. 24 Stück

20 Minuten Zubereitung, 20 Minuten Backzeit, 30 Minuten Überzug

Diese Pralines verführen zum Naschen! Sie sind herrlich saftig durch den Kürbis und wunderbar schokoladig, durch den feinherben Schokoladenüberzug. Für dieses Rezept wird Hokkaido Kürbis genommen, der für herzhafte oder süße Speisen Verwendung findet und reichhaltig Vitamine und Mineralstoffe bietet. Er enthält wenig Kalorien, rund 65 kcal pro 100 g, dafür eine geballte Ladung an positiver Inhaltsstoffe. Er ist reich an dem sekundären Pflanzenstoff Beta-Carotin, welches dem Hokkaido Kürbis seine schöne orangene Färbung verleiht. In unserem Körper schützt Beta-Carotin unsere Zellen in dem es zellschädigende Stoffe wie freie Radikale unschädlich macht. Die antioxidativen Inhaltsstoffe des Hokkaido Kürbis unterstützen ganz nebenbei die Abwehrkräfte unseres Körpers. Auch für Sportler ist er bestens geeignet, denn sein hoher Vitamin A Gehalt wirkt Stoffwechsel ausgleichend. Zusätzlich unterstützt Vitamin A den Sehvorgang, Haut und Haare, fördert das Zellwachstum und kann Alterserscheinungen entgegen wirken. Sein hoher Kaliumgehalt wirkt anregend auf Nieren und Blasen und sorgt für einen guten Flüssigkeitshaushalt. Außerdem beinhaltet er einige B-Vitamine, Folsäure, Magnesium, Eisen und Phosphor. Gesüßt werden die köstlichen Pralines mit Kokosblütenzucker.

Zutaten:

 

100 g Butter

200 g Hokkaido Kürbis Stücke

80 g Kokosblütenzucker

1 Päckchen Bourbon Vanille Zucker

30 g Mehl

½ Päckchen Backpulver

100 g Haselnüsse gemahlen

2 Eier Größe M

Butter zum Einfetten der Förmchen

 

54 % Rum zum Tränken

 

200 g Kuchenglasur Feinherb

 

Außerdem:

ca. 24 Förmchen für Pralines,

Größe ca. 4 x 3,5 cm

z.B. Holzbrett als Unterlage

Silikon Förmchen für Pralines

Vorbereitung Butter:

 

1. 100 g Butter in einen kleinen Topf geben und zum Kochen bringen.

2. Die Butter so lange auf mittlerer Hitze kochen, bis keine Blasen mehr aufsteigen und die Farbe der Butter sich von gelb zu hellbraun ändert. Siehe Tipp 2.

 

Zubereitung Kürbis Pralines:

 

Während die Butter kocht, beginnen wir bereits mit dem Teig für die Kürbis Pralines:

 

1. Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze einschalten.

2. Backformen mit Butter einfetten.

3. Hokkaido Kürbis waschen, halbieren, Kerne und Fruchtfleisch mit einem Löffel ausschaben.

4. 200 g Kürbis in grobe Stücke schneiden und im Mixer fein mixen.

5. 80 g Kokosblütenzucker in eine große Schüssel geben.

6. 1 Päckchen Bourbon Vanille Zucker zum Kokosblütenzucker geben.

7. 30 g Mehl hinzufügen und gut verrühren.

8. ½ Päckchen Backpulver unter rühren.

9. 100 g gemahlene Haselnüsse unterrühren.

10. 200 g gemahlener Kürbis unterrühren.

11. Hellbraune Butter langsam unter die Kürbis-Mehl-Haselnuss-Mischung geben und gut verrühren.

12. 2 Eier nach einander unterrühren.

13. Die Formen bis zu ¾ mit dem Teig befüllen.

14. Die Backkformen auf ein Backblech stellen und mittig im Backofen ca. 20 Minuten backen.

15. Mit einem Stäbchen checken, ob die Pralines durchgebacken sind. Sollte Teig am Stäbchen hängen bleiben, nochmal ein bisschen länger backen.

16. Fertig gebackene Pralines mitsamt dem Backblech aus dem Backofen nehmen und das Backblech auf Holzbretter abstellen – Vorsicht – ist sehr heiß! -

17. Jedes fertig gebackene Praline mit etwas Rum tränken

18. In der Form auskühlen lassen.

19. Ausgekühlte Pralines vorsichtig herausnehmen.

20. 200 g Kuchenglasur Feinherb im Wasserbad 10 Minuten schmelzen und die Pralines mit der Schokolade einpinseln und trocknen lassen.

21. Die Pralines halten sich ein paar Tage frisch im Kühlschrank. Man kann sie auch prima tief frieren.

Dauer Zubereitung Teig: ca. 20 Minuten

Dauer Backzeit: ca. 20 Minuten

Dauer Überzug mit Kuchenglasur Feinherb: ca. 30 Minuten

Tipp 1:

Silikon Förmchen erleichtern das herausnehmen der Pralines ungemein. Die Pralines sind sehr zart und sehr weich, deshalb immer gut auskühlen lassen, bevor man sie heraus nimmt.

 

Tipp 2:

Durch das Kochen der Butter erhält die Butter einen feinen nussigen Charakter, der den Pralines ihren unvergleichlich, leicht röstigen Geschmack verleiht.

 

Tipp 3:

Die Pralines kann man auch mit Haselnuss-Kuvertüre einpinseln.

 

Tipp 4:

Die Törtchen halten sich gut gekühlt eine Woche im Kühlschrank. Sie lassen sich auch prima einfrieren und schmecken aufgetaut genau so gut!

 

Tipp 5:

Die genaue Backzeit richtet sich nach dem jeweiligen Backofen und kann von der angegebenen Zeit abweichen. Bitte immer Stäbchen Test machen, um sicher zu stellen, dass die Törtchen durchgebacken sind.

© 2018 gesund_und_koestlich_Marlene