Kokosmilch-Orangen-Mousse

4 - 6 Personen, 1 1/2 Stunden

inklusive 20 Minuten Anrichten

plus mindestens 3 Stunden Kühlzeit im Kühlschrank

Dieses Dessert, dessen Solisten Orangen, Kokosmilch und Honig sind, ist ein unglaubliches Gaumen-Vergnügen und wunderbar gesund. Am besten schmeckt dieses fruchtige und erfrischende Dessert im Winter, wenn die Orangen, die wir aus der Mittelmeerregion um diese Jahreszeit beziehen, frisch geerntet und reif und süß sind. Orangen sind reich an Vitamin C, zwei Orangen decken bereits fast den Tagesbedarf eines gesunden Erwachsenen. Aber auch Vitamine der B-Gruppe, Folsäure, viel Kalium, Calcium, Magnesium und Eisen liefern Orangen. Besonders erwähnenswert sind die sekundären Pflanzenstoffe wie Limonoide und Flavonoide. Studien zeigen, dass sie eine antioxidative, antivirale, antifungale und antibakterielle Wirkung haben und das Wachstum von Krebszellen hemmen können. Siehe Studie: Citrus fruit and cancer risk in a network case-control studies. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23117440

Orangen stärken unser Immunsystem und schützen vor Infektionen. Auch können Orangen glücklich machen, denn ihre B-Vitamine fördern die Bildung von Serotonin, dem Glückshormon, das uns zufriedener macht und gleichzeitig Gefühle wie Angst und Kummer dämpfen kann.

Anstelle von Sahne wird Kokosmilch verwendet. Kokosmilch beinhaltet Vitamin C und verschiedene B-Vitamine, außerdem Natrium, viel Kalium, auch Calcium, Phosphor, Magnesium und Eisen. Auch Spurenelemente wie Schwefel, Jod, Zink, Mangan, Selen, Kupfer und viele Aminosäuren weist Kokosmilch auf. Der Fettanteil von Kokosmilch liegt bei ca. 20 %, das ist schon recht viel. Vergleicht man sie mit Sahne, so ist der Fettanteil bei Sahne ca. 30 %. Da Kokosmilch Sahne ersetzen kann, liegt man mit der Kokosmilch also etwas besser. Interessant sind Studien, die belegen, dass Menschen in tropischen Gebieten, die ihren Fettbedarf fast ausschließlich mit Kokosmilch decken, kaum an Herzinfarkt und Schlaganfall erkranken, auch Alzheimer und Demenz so gut wie nicht bekannt ist. Das liegt vermutlich am „guten“ HDL-Cholesterin, das durch den Verzehr der Kokosmilch gehoben wird, HDL-Cholesterin wird in Verbindung mit einem verringerten Risiko an Arteriosklerose- und Herzinfarkt gebracht. Kokosmilch kann bei Akne helfen, die antibakteriell wirkende Laurinsäure kann das Wachstum der Akne-Bakterien verlangsamen. Kokosmilch regt den Stoffwechsel und die Produktion der Schilddrüse an. Das ist für Menschen interessant, die unter einer Schilddrüsenunterfunktion leiden, da der Verzehr von Kokosmilch hier unterstützend wirkt.

Gesüßt wird mit Honig. Honig enthält rund 70 % Einfachzucker, 10 % Mehrfachzucker und wertvolle Mineralstoffe wie Calcium, Kalium, Natrium und Chlor. Auch Enzyme, Aminosäuren und Spurenelemente wie Eisen, Zink und Kupfer, Vitamin C und verschiedene B-Vitamine sind in Honig enthalten. Interessant ist der Zuckeranteil mit rund 70 % Einfachzucker. Normaler Haushaltszucker, der aus Zuckerrüben oder Zuckerrohr gewonnen wird, besteht aus Mehrfachzucker. Einfachzucker, wie Fructose und Glucose, ist bekömmlicher, da er den Verdauungsapparat nicht belastet. Er ist einerseits ideal für Sportler, da er ein schneller, aber schonender Energiespender darstellt, andererseits für Kranke und Genesende, da er die Verdauungsapparate nicht belastet. Honig fördert die Verdauung, kann den Mineralstoffwechsel regulieren, den Aufbau der Knochen und Zähne fördern und die Blutbildung unterstützen. Durch seine antibakteriellen, antimykotischen und antioxidativen Eigenschaften hat Honig eine heilende Wirkung. Honig ist allerdings nichts für Säuglinge. Die Darmflora von Säuglingen ist noch nicht ausreichend entwickelt um eventuelle Sporen von Bakterien, die selbst bei sorgfältigster Kontrolle unbemerkt in den Honig gelangen können, zu bekämpfen.

Zutaten:

400 ml frisch gepresster Orangensaft

1 Päckchen Gelatine weiß gemahlen für ½ l Flüssigkeit

1 Vanilleschote

3 Eigelb

1 Päckchen Vanillin Zucker

130 g Honig

200 g kalte Kokosmilch

5 EL Rum 54 %

Zum Anrichten:

2 Orangen, 1 Granatapfel

Für die Zuckerhaube:

100 g Zucker

Sonnenblumenöl

Außerdem:

Schneebesen

elektrisches Handrührgerät

Frischhaltefolie

1 Pfanne

Suppenlöffel oder Esslöffel

Pinsel

Zubereitung:

 

Zeitgleich werden drei Schritte bearbeitet:

 

- 10 Minuten Gelatine einweichen (Nr. 3)

- 10 Minuten Orangensaft kochen (Nr. 6)

- 10 Minuten Eigelb mit Honig verrühren ( Nr. 11)

 

1. Frische Orangen auspressen, bis es 400 ml Orangensaft ergibt, feste Fruchtanteile dabei entfernen.

2. 5 EL von dem Orangensaft in ein kleines Schälchen geben.

3. 1 Päckchen Gelatine weiß gemahlen darin einrühren und 10 Minuten quellen lassen.

4. Den restlichen Orangensaft in einen Topf geben.

5. 1 Vanilleschote der Länge nach halbieren, das Mark mit einem Messer heraus schaben und Vanilleschote und Mark zum Orangensaft in den Topf geben.

6. Aufkochen und 10 Minuten ohne Deckel den Orangensaft etwas einkochen lassen.

Während der Orangensaft kocht, beginnt man mit der Eiercreme.

Eiercreme herstellen:

 

8. Die rohen Eier auf ihre Frische checken: Dazu ein durchsichtiges Glas mit kaltem Wasser füllen, das erste von den drei Eiern vorsichtig in das Wasserglas gleiten lassen. Sinkt es sofort zu Boden, ist es frisch und kann für das Dessert verwendet werden. Die beiden anderen Eier ebenfalls checken.

9. Das Eigelb vom Eiweiß trennen und das Eigelb in eine große Schüssel geben (das Eiweiß wird nicht gebraucht).

10. Drei Eigelb mit 1 Päckchen Vanillin Zucker auf niedrigster Stufe des elektrischen Handrührgeräts verrühren.

11. Mit einem Löffel nach und nach etwas von dem 130 g Honig am Rand der Schüssel zu den Eigelben hinzufügen, alles auf niedrigster Stufe zu einer hellen Eiercreme schlagen. Das braucht seine Zeit, 10 Minuten dafür einplanen.

Mittlerweile hat der Orangensaft 10 Minuten gekocht:

12. Nach 10 Minuten Kochzeit des Orangensafts die Vanilleschote entfernen.

13. Die gequollene Gelatine in dem heißen Orangensaft auflösen.

14. 200 g kalte Kokosmilch unter den heißen Orangensaft rühren.

15. Den Topf im kalten Wasserbad abkühlen und anschließend im Kühlschrank kühl stellen.

16. Die Eiercreme im Kühlschrank kühl stellen.

17. Den Kokosmilch-Orangensaft und die Eiercreme 30 Minuten kühlen.

Zuckerhaube herstellen:

Während der Kokosmilch-Orangensaft im Kühlschrank kühlt, ist Zeit die Zuckerhauben herzustellen:

1. 100 g Zucker in einer Pfanne bei guter Mittelhitze schmelzen. Ab und zu mit einem Löffel umrühren.

2. Sowie der Zucker flüssig ist, Suppenkelle bzw. Esslöffel mit Sonnenblumenöl einpinseln.

3. Schnell mit einem Löffel dünne Fäden auf die Rückseite der Suppenkelle bzw. Esslöffel zeichnen.

4. Suppenkelle bzw. Esslöffel auf ein Brett legen und abkühlen lassen.

5. Sowie der Zucker abgekühlt ist, können die Zuckerhauben vorsichtig abgenommen werden. Erneut mit Sonnenblumenöl einpinseln und weitere Zuckerhauben erstellen.

Mousse d`Orange fertig stellen:

1. Checken ob der Kokosmilch-Orangensaft zu gelieren beginnt. Meistens benötigt es rund 30 Minuten Kühlzeit, bevor der Kokosmilch-Orangensaft anfängt dicklich zu werden.

2. Sobald das eintritt, alles schnell mit dem Schneebesen in folgender Reihenfolge unter die Eiercreme ziehen:

- 5 EL Rum

- gelierter Kokosmilch-Orangensaft

3. Die Mousse in eine Schüssel füllen, mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens 3 Stunden, oder am besten über Nacht im Kühlschrank kühlen.

 

Anrichten:

 

1. 2 Orangen schälen und filetierten.

2. 1. Mit einem Messer ca. 1 cm neben dem Stiel des Granatapfels einstechen und kreisförmig mit dem Messer den Stiel umrunden, abschneiden und entfernen. Anschließend wie die Haut einer Orange von oben nach unten in Streifen schneiden, etwas abziehen, umdrehen und auf die feste Haut klopfen, damit sich die Granatapfelkerne etwas lösen. Rest Kerne vorsichtig mit der Hand lösen.

3. Mit einem Esslöffel Nocken aus der Mousse ausstechen und pro Teller zwei Nocken platzieren.

4. Orangenfilets um die Nocken verteilen.

5. Mit Granatapfelkerne bestreuen.

6. Eine Zuckerhaube vorsichtig über die Nocken platzieren.

Tipp:

Die Mousse kann man auch in Gläser füllen und mit filetierten Orangenfilets und Granatapfelkerne verziert werden.

© 2018 gesund_und_koestlich_Marlene