Pasta mit Pesto

2 - 3 Personen, 15 Minuten

Geht ganz schnell und ist so lecker, dass man besser eine Portion mehr macht! Basilikum ist nicht nur eine aromatische Gaumenfreude, sondern auch eine wertvolle Heilpflanze. Das wunderbare Gewürz kann Entzündungen und Gelenkschmerzen lindern, den Magen beruhigen und sogar multiresistente Bakterien bekämpfen. Basilikum ist eine gute Quelle von Vitamin K, Calcium, Eisen und Beta-Carotin. Der sekundäre Pflanzenstoff Beta-Carotin wird im Körper in Vitamin A umgewandelt, welches als Antioxidans Entzündungen entgegenwirken kann, die Nervenzellen stärkt, das Zellwachstum reguliert und noch viele weitere wichtige Funktionen im Körper erfüllt, wie zum Beispiel die Sehkraft unterstützt.

Parmesan Käse ist reich an Nährstoffen. Menschen mit Laktoseintoleranz können Parmesan auch genießen, denn je härter der Käse desto weniger Laktose ist enthalten. 100 g Parmesan enthalten gerade einmal 0,06 g Laktose, und somit gilt er als laktosefrei. Mit rund 33 % Fett zählt Parmesan zu den Halbfettkäsen. Aufgrund des hohen Fettgehalts schlägt er auch mit einigen Kalorien zu buche, zwischen 390 und 460 Kilokalorien pro 100 Gramm. Der salzige Käse enthält einen recht hohen Wert an Natrium, weshalb man maximal 30 Gramm pro Tag essen sollte. Da Parmesan eine sehr gute Calcium Quelle ist, trägt er zur Vorbeugung von Osteoporose bei. Sein hoher Vitamin D Gehalt fördert dabei die Einlagerung von Calcium in die Knochen. Parmesan ist auch eine super Protein Quelle, er enthält alle Aminosäuren, die unser Körper benötigt. Außerdem kann Parmesan einen positiven Effekt auf den Blutdruck ausüben.

Zutaten:

250 g Vollkorn Pasta

2 L Wasser

Salz

1 EL Öl

​​​​​

10 g frisches Basilikum

1 Knoblauchzehe

50 g Pinienkerne

100 ml natives Olivenöl

60 g geriebener Parmesan oder Pecorino

Sardo

Salz, schwarzer Pfeffer,

40 g Pecorino Sardo am Stück

ein paar Cocktail-Tomaten

Zubereitung Pasta:

1. Einen großen Topf mit 2 L Wasser füllen und aufkochen.

2. Salz, 1 EL Öl hinzufügen und die Pasta in den Topf geben.

3. Al dente kochen.

Zubereitung Pesto:

Während das Wasser für die Pasta aufgestellt ist, wird das Pesto zubereitet:

1. Basilikum waschen, trocken schütteln und in Stücke schneiden.

2. Eine Knoblauchzehe schälen und in kleine Stücke hacken.

3. Basilikum, gehackte Knoblauchzehe und 50 g Pinienkerne in einen hohen Behälter geben.

4. Mit dem Mixer oder Pürierstab zerkleinern.

5. Nach und nach 100 ml Olivenöl einfließen lassen und mixen.

6. 60 g geriebenen Parmesankäse hinzufügen, verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

7. Cocktailtomaten waschen.

8. Pro Teller 1 EL Pesto mit einem heißen EL Pastawasser verrühren, die Pasta hinzufügen, verführen.

9. Ein paar Späne Pecorino Sardo darüber hobeln, mit Cocktail-Tomaten garnieren und sofort servieren.

Tipp:

Wer möchte streut geröstete Pinienkerne darüber.

 

 

© 2018 gesund_und_koestlich_Marlene