Garnelen Curry in Kokosmilch

2 Personen, ca. 30 Minuten

Cremig, scharf, unglaublich lecker und super gesund: Garnelen in Curry Kokosmilch.

In der Soße tummeln sich Ingwer, Knoblauch, rote Zwiebeln und Möhren. Alle inklusive der Kokosmilch sind extrem förderlich für unsere Gesundheit. Ingwer allein ist eine Superknolle mit Kupfer, Mangan, Zink und Eisen. Ätherische Öle wie unter anderem Curcumen und Zingiberen und die Scharfstoffe Gingerole sind sehr gesundheitsfördernd. Ingwer ist nicht nur ein Gewürz sondern kann Schmerzen lindern, die Verdauung ankurbeln und gegen Reiseübelkeit helfen. Hervorzuheben sind die Scharfstoffe, sie regen die Verdauung an, können Schmerzen verringern und positiv gegen Entzündungen wirken und helfen Gelenkschmerzen zu lindern.

Bei Stillenden kann Ingwer die Milchbildung anregen und bei Blähungen der Säuglinge Linderung verschaffen. Allerdings kann Ingwer das Blutungsrisiko erhöhen. Schwangere sollten auf Ingwer verzichten, da es Wehen auslösen kann. Wer an Gallensteinen leidet, sollte Ingwer ebenfalls meiden und wer einem empfindlichen Magen hat, sollte Ingwer sparsam verwenden.

Knoblauch ist ein echter Allrounder in Sachen gesunder Ernährung. Mit seinen wichtigen Proteinen, Fetten, Glyzide, Faserstoffe, ätherische Öle, viele Mineralstoffe wie Calcium, Eisen, Phosphor und Magnesium sowie verschiedene B-Vitamine und Vitamin C gibt er viele Gründe, ihn in den täglichen Speiseplan einzubeziehen. Er kann die Fließeigenschaften des Blutes verbessern, den Bluthochdruck senken, die Thrombosen-Gefahr reduzieren, die Blutfettwerte verbessern, gegen Schlaganfall und Herzinfarkt vorbeugend wirken und das Risiko auf Alzheimer, Demenz, grauer und grüner Star verringern.

 

Zwiebeln werden schon seit langem als traditionelles Hausmittel gegen Insektenstiche, Husten oder Ohrenschmerzen eingesetzt. Sie können aber noch viel mehr: Studien zeigen, dass Zwiebeln das Krebsrisiko senken können und vor Herzinfarkt schützen können. Zwiebeln beinhalten Vitamin C, B-Vitamine, unter anderem Kalium, Magnesium und Schwefel. Unter allen Zwiebeln besitzen rote Zwiebeln den höchsten Gehalt an Antioxidantien.

 

Möhren sollten in keiner Küche fehlen, denn ihr hoher Gehalt an Carotin, eine Vorstufe von Vitamin A, ist ein starkes Antioxidans und bekämpft freie Radikale in unserem Körper. Möhren beinhalten auch Vitamin E, das ebenfalls ein starker Radikalfänger ist und unser Immunsystem bestens unterstützt. Unser Körper wandelt Carotin in Vitamin A um, das wichtig für das Nachtsehen ist, unser Immunsystem und unser Zellwachstum unterstützt. Möhren weisen B-Vitamine, Vitamin C, Phosphor, Calcium, Magnesium, Eisen, Zink und viel Kalium auf. Damit unser Körper Carotin, bzw. Vitamin A verarbeiten kann, benötigen wir Fett. Das liegt in Form der Kokosmilch dar.

 

Kokosmilch steht Ingwer, Knoblauch, Zwiebeln und Möhren im Gesundheitsaspekt nicht hinten an: denn Kokosmilch kann das Risiko an Herzinfarkt bzw. Schlaganfall zu erkranken senken, den Stoffwechsel und die Produktion der Schilddrüse anregen. Auch kann Kokosmilch bei Akne helfen, das liegt an der antibakteriell wirkenden Laurinsäure, die das Wachstum der Akne-Bakterien verlangsamt. Was ist in Kokosmilch enthalten: Vitamin C, verschiedene B-Vitamine, Natrium, Calcium, Phosphor, Magnesium, Eisen und viel Kalium. Außerdem Schwefel, Jod, Zink und Mangan.

Zutaten:

 

1 große rote Zwiebel

​35 g frischer Ingwer

​​1 gehäufter Esslöffel Tomatenmark

2 Teelöffel rote Curry Paste

2 Knoblauchzehen

150 g Möhren

400 ml Kokosmilch

360 g Riesengarnelen

1 EL Soja Sauce

Salz

Chilisalz

Kreuzkümmel (Cumin)

Kurkuma

Koriander

​Curry

ein Bund frische, glatte Petersilie

1 EL Bratöl z.B. helles Sesamöl

 

Außerdem:

eine große antihaft beschichtete Pfanne mit Deckel

Zubereitung:

 

1. In einer großen, antihaft beschichteten Pfanne 1 EL Bratöl z.B. helles Sesamöl langsam auf gute Mittelhitze erhitzen.

2. Zwiebel schälen und fein hacken.

3. Ingwer waschen und fein schneiden.

4. Beides (Zwiebel und Ingwer Stückchen) in die heiße Pfanne geben und goldgelb anbraten.

5. Einen gehäuften Esslöffel Tomatenmark in die Pfanne geben und verrühren.

6. 2 Teelöffel rote Curry Paste in die Pfanne hinzufügen und verrühren.

7. Zwei Knoblauchzehen schälen, klein schneiden und in der Pfanne kurz anbraten.

8. 150 g Möhren waschen, schälen und in feine Scheiben schneiden und in die Pfanne geben.

9. Mit 400 ml Kokosmilch ablöschen.

10. Mit Salz, Chilisalz, Kreuzkümmel (Cumin), Kurkuma, Koriander, Curry und 1 EL Soja Sauce würzen.

11. 1 Minute mit geschlossenem Deckel kochen.

​12. Sollten die Riesengarnelen Schwänze haben, diese abziehen und die Riesengarnelen in die Sauce geben.

13. 2 Minuten leicht kochen und anschließend die Temperatur der Herdplatte reduzieren.

14. In der Zeit, in der die Riesengarnelen leicht kochen, wird die glatte Petersilie gewaschen und klein geschnitten.

15. Fast die gesamte klein geschnittene Petersilie hinzufügen und mit den Gewürzen abschmecken.

Anrichten:

In Teller füllen und mit restlicher Petersilie bestreuen.

Dazu passt Zitronengras – Basmatireis.

 

Tipp 1:

Kokosmilch in der Verpackung kräftig schütteln, bevor man sie öffnet. So vermischen sich fette und weniger fette Teile und man erhält eine homogene Masse.

Tipp 2:

Anstelle Riesengarnelen kann Fischfilet verwendet werden. Das Fischfilet in mundgerechte Stücke schneiden und wie die Garnelen bei Punkt 12 in die Sauce legen und je nach Dicke des Fischfilets in zwei oder drei Minuten gar kochen.

© 2018 gesund_und_koestlich_Marlene